Discussion:
Notebook knallt beim Ein- u. Ausschalten
(zu alt für eine Antwort)
Werner Tann
2017-11-19 10:56:15 UTC
Permalink
Raw Message
Eine Bekannte, Hardware-Kenntnisse nullkommajosef, erzählt aus der
Ferne, dass ihr Acer Aspire E1 572 ab und zu beim Ein- oder
Ausschalten einen knallendes oder schnalzendes Geräusch von sich gibt.
Dabei ist das Gerät nie mit der Steckdose verbunden.

Ideen?

Ich kenne mich mit den kleinen Brettern nicht aus. Wenn's beim PC
knallt, ist in der Regel das Netzteil abgeraucht und nichts geht mehr.
Der Acer startet aber nach dem Knall ganz normal.

Knackende, knallende Kondensatoren oder sowas beim Einschalten von
Computern wären mir auch neu.
Arno Welzel
2017-11-19 12:20:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Tann
Eine Bekannte, Hardware-Kenntnisse nullkommajosef, erzählt aus der
Ferne, dass ihr Acer Aspire E1 572 ab und zu beim Ein- oder
Ausschalten einen knallendes oder schnalzendes Geräusch von sich gibt.
Dabei ist das Gerät nie mit der Steckdose verbunden.
Ideen?
Integrierte Lautsprecher, die beim Einschalten Geräusche von sich geben.

Oder eine bald sterbende Festplatte, deren Kopf jedesmal beim Hochfahren
gegen die Begrenzung knallt, weil der Aktuator nicht mehr wirklich gut
funktioniert (oder die Servospuren schon teilweise beschädigt sind).
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Werner Tann
2017-11-19 12:25:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Integrierte Lautsprecher, die beim Einschalten Geräusche von sich geben.
Hm, naja, sie behauptet, es käme nicht vom Lautsprecher. Obwohl ich
nicht sicher bin, ob sie weiß, wo ihr Lautsprecher ist. 8-)
Post by Arno Welzel
Oder eine bald sterbende Festplatte, deren Kopf jedesmal beim Hochfahren
gegen die Begrenzung knallt, weil der Aktuator nicht mehr wirklich gut
funktioniert (oder die Servospuren schon teilweise beschädigt sind).
Da müsste man etwas in der Ereignisanzeige oder in den SMART-Werten
sehen, oder?
Tim Ritberg
2017-11-19 13:08:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Tann
Da müsste man etwas in der Ereignisanzeige oder in den SMART-Werten
sehen, oder?
nein.
Marcel Mueller
2017-11-19 13:50:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Tann
Eine Bekannte, Hardware-Kenntnisse nullkommajosef, erzählt aus der
Ferne, dass ihr Acer Aspire E1 572 ab und zu beim Ein- oder
Ausschalten einen knallendes oder schnalzendes Geräusch von sich gibt.
Sounddevice knallt Glitches beim Ein-/Ausschalten raus. Mangels
symmetrischer Versorgungsspannung im Notebook, ist das erst mal die
Regel. Die Frage ist eher, inwieweit geeignete Gegenmaßnahmen ergriffen
wurden.
Post by Werner Tann
Ich kenne mich mit den kleinen Brettern nicht aus. Wenn's beim PC
knallt, ist in der Regel das Netzteil abgeraucht und nichts geht mehr.
Der Acer startet aber nach dem Knall ganz normal.
Schädlich dürfte das nicht sein. Es nervt höchstens.
Unser TV hat das auch.

Evtl. kann man mit einem BIOS-Update etwas machen. Immer vorausgesetzt,
es lässt sich dadurch beheben und es ist nicht schon die Hardware
fehlkonstruiert; und es muss sich auch einer erbarmen, den
Softwarefehler zu korrigieren. Kurzum, die Chancen sind eher gering.
Sicher bekommt man das weg, indem man das Notebook wechselt.


Marcel
Werner Tann
2017-11-19 15:30:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Schädlich dürfte das nicht sein. Es nervt höchstens.
Okay.
Post by Marcel Mueller
Evtl. kann man mit einem BIOS-Update etwas machen.
Nein, das geht schwer, ich muss es mit TeamViewer regeln. Wenn da
etwas schiefgeht, habe ich die Arschkarte.

Danke.
Kay Martinen
2017-11-19 16:00:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Tann
[Sounddevice]
Schädlich dürfte das nicht sein. Es nervt höchstens.
Okay.
Ich tippe auch auf den Onboard-Sound. Aber vielleicht kann man es Testen...
Post by Werner Tann
Evtl. kann man mit einem BIOS-Update etwas machen.
Nein, das geht schwer, ich muss es mit TeamViewer regeln. Wenn da
etwas schiefgeht, habe ich die Arschkarte.
Das wird in beiden Fällen schwierig weil Teamviewer nicht über den
Boot-vorgang läuft. Aber wenn du drauf bist kannst du ja mal den Mixer
auf machen, alle Ausgangs-kanäle auf null drehen und stumm schalten.
Dann lasse sie ihn runter fahren und dich per Telefon zuhören ob er
immer noch knallt. Wenn nicht ist es ein Software-"pups" der im OS
behebbar wäre (neue/ältere Soundtreiber?). Wenn immer noch da, dann muss
es ein Hardware-Problem sein.

Ich vermute das OS ist Windows und das Knallen war nicht immer da oder?
Wenn es nach dem stummschalten also weg ist, dann wird windows per
update wohl neuere Soundtreiber installiert haben die nicht unbedingt
besser sind als die vorigen. Das hab ich auch schon erlebt.

Wenn es aber Hardware ist, dann bliebe die Frage ob es evtl. irgend
welche Kondensatoren im Ausgang sind, ob die Erreichbar wären und du sie
wechseln könntest. Wenn man den Onboard-Sound im BIOS abschalten könnte
und das knallen dann aufhört, dann wäre ein USB-Soundstöpsel sicher
billiger und einfacher als ein neuer Laptop. Mini-Aktivboxen existieren.
Auch mit USB und Soundchip eingebaut.

Wenn das Alles nichts hilft:

move /dev/hammer /dev/SchrottTop >>/dev/null ;-)


HtH
Kay
Werner Tann
2017-11-19 17:56:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kay Martinen
Das wird in beiden Fällen schwierig weil Teamviewer nicht über den
Boot-vorgang läuft. Aber wenn du drauf bist kannst du ja mal den Mixer
auf machen, alle Ausgangs-kanäle auf null drehen und stumm schalten.
Das ist eine gute Idee. Blöderweise hat sie den Knall nicht bei jedem
Rauf-/Runterfahren.
Post by Kay Martinen
Ich vermute das OS ist Windows und das Knallen war nicht immer da oder?
Nein, das Ding ist etwas über 3 Jahre alt und hat bisher nicht
geknallt.
Post by Kay Martinen
Wenn es nach dem stummschalten also weg ist, dann wird windows per
update wohl neuere Soundtreiber installiert haben die nicht unbedingt
besser sind als die vorigen. Das hab ich auch schon erlebt.
Okay.
Post by Kay Martinen
Wenn es aber Hardware ist, dann bliebe die Frage ob es evtl. irgend
welche Kondensatoren im Ausgang sind, ob die Erreichbar wären und du sie
wechseln könntest.
Nein, sicher nicht. Mit Notebooks kenne ich mich hardwaremäßig
überhaupt nicht aus.
Post by Kay Martinen
Wenn man den Onboard-Sound im BIOS abschalten könnte
und das knallen dann aufhört, dann wäre ein USB-Soundstöpsel sicher
billiger und einfacher als ein neuer Laptop. Mini-Aktivboxen existieren.
Auch mit USB und Soundchip eingebaut.
Entscheidend ist, ob der Krach einen baldigen Ausfall ankündigt oder
sowas ist wie das Quietschen einer Autorür, das man getrost ignorieren
kann. Wenn man kann. :-)
Rüdiger Haulle
2017-11-27 18:38:27 UTC
Permalink
Raw Message
Gehe mal ins Bios. Schaue dort nach ob dort die DMAs geändert werden können. Falls ja- mehr als zwei Geräte pro DMA können zwar sein- sollten es nicht. Auch gibt es BiosSysteme die gerne mal einen oder mehrere DMAs reservieren. Den Geräten steht dieser dann nicht zur Verfügung. Bei einigen PC ist die DMA Auflistung auch garnicht mehr zu sehen. Bei einigen BiosSystem steht dann aber immerhin noch die Auswahl zur Verfügung, ob man die Einstellung der Devices vom Bios- oder vom OS regeln lassen soll. Falls im Bios keine DMA Änderung/Ansicht/Info zu sehen ist, dann diese Einstellung mal auf OS stellen. Somit kann das Windows die Einstellungen festlegen ohne vom Bios geblockt zu werden. Ich selbst hatte auch mal ein ähnliches Problem- und kam nicht weiter. Ich habe dann die Knopfzelle entnommen- und das Bios verlor daraufhin einige Einstellungen. Nach dem wieder Einschalten wurde das Bios neu eingestellt (Festplattenkonfiguration, Zuteilung der IRQs
Dieter Maass
2017-11-27 18:40:11 UTC
Permalink
Raw Message
Gehe mal ins Bios. Schaue dort nach ob dort die DMAs geändert werden können. Falls ja- mehr als zwei Geräte pro DMA können zwar sein- sollten es nicht. Auch gibt es BiosSysteme die gerne mal einen oder mehrere DMAs reservieren. Den Geräten steht dieser dann nicht zur Verfügung. Bei einigen PC ist die DMA Auflistung auch garnicht mehr zu sehen. Bei einigen BiosSystem steht dann aber immerhin noch die Auswahl zur Verfügung, ob man die Einstellung der Devices vom Bios- oder vom OS regeln lassen soll. Falls im Bios keine DMA Änderung/Ansicht/Info zu sehen ist, dann diese Einstellung mal auf OS stellen. Somit kann das Windows die Einstellungen festlegen ohne vom Bios geblockt zu werden. Ich selbst hatte auch mal ein ähnliches Problem- und kam nicht weiter. Ich habe dann die Knopfzelle entnommen- und das Bios verlor daraufhin einige Einstellungen. Nach dem wieder Einschalten wurde das Bios neu eingestellt (Festplattenkonfiguration, Zuteilung der IRQs und DMAs)- und das Problem war weg.
Rüdiger Haulle <l
Werner Tann
2017-11-28 15:48:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rüdiger Haulle
Gehe mal ins Bios.
Im Moment mach ich mal gar nichts, weil der Krach nämlich nicht mehr
auftritt. Problem ist wie gesagt, dass es nicht jedesmal knall beim
Ein-/Ausschalten.

Ins BIOS käme ich mit dem TeamViewer ohnehin nicht. Und das Notebook
öffnen und die CMOS-Batterie entnehmen möchte ich, wenn ich mal wieder
vor Ort bin, auch vermeiden, weil ich, wie gesagt, mit
Notebook-Hardware keinerlei Übung habe und vermutlich schon beim
Öffnen des Bretts meine Wunder erleben würde, wie da drin alles anders
aussieht als im PC.
Thomas Orgelmacher
2017-11-28 18:24:10 UTC
Permalink
Raw Message
Am 27.11.2017 um 19:38 schrieb Rüdiger Haulle:
[...DMA...]

DMAs im BIOS einstellen?

Man möge mich korrigieren, aber WIMRE ging das da um ISA-DMA.
Davon dürfte im genannten Notebook nicht viel vorhanden sein.


Thomas
--
I have seen things you lusers would not believe. I've seen Sun
monitors on fire off the side of the multimedia lab. I've seen
NTU lights glitter in the dark near the Mail Gate. All these
things will be lost in time, like the root partition last week.
Rupert Haselbeck
2017-11-28 18:50:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rüdiger Haulle
Gehe mal ins Bios. Schaue dort nach ob dort die DMAs geändert werden
können. Falls ja- mehr als zwei Geräte pro DMA können zwar sein- sollten
es nicht. Auch gibt es BiosSysteme die gerne mal einen oder mehrere DMAs
reservieren. Den Geräten steht dieser dann nicht zur Verfügung. Bei
einigen PC ist die DMA Auflistung auch garnicht mehr zu sehen. Bei einigen
BiosSystem steht dann aber immerhin noch die Auswahl zur Verfügung, ob man
die Einstellung der Devices vom Bios- oder vom OS regeln lassen soll.
Glaubst du wirklich, dass das bewusste Gerät aus dem letzten Jahrtausend
stammt?
Die genannten Einstellungen (DMA etc) sind seit vielen Jahren obsolet

MfG
Rupert
Armin Wolf
2017-12-03 14:20:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Tann
Ideen?
Ein sterbender Kondensator oder eine kaputte Batterie knallt genau
einmal und dann nie wieder.
Post by Werner Tann
Der Acer startet aber nach dem Knall ganz normal.
An Mechanik gibt es eigentlich nur folgendes:

- Festplatte (Das wäre ein Knallen nicht schön...)
- Lüfter: Ein Fremdgegenstand könnt schon einmal Geräusche von sich geben
- CD- Laufwerk: Ein Nachschauen könnte Unfaßbares zum Vorschein bringen
und der PC würde trotzdem laufen.
Post by Werner Tann
Knackende, knallende Kondensatoren oder sowas beim Einschalten von
Computern wären mir auch neu.
Alles schon gehabt... Polenböllerartiger Knall und PC startet normal
durch und pustet dabei eine Rauchwolke ins Büro. (War am 486er
die verkehrt herum eingelötete Batterie, die dann aber nie mehr knallte.)
Loading...